Philharmonisches Streichquintett Hannover

 

Friedemann Kober, Violine
Frank Wedekind, Violine
Carolin Frick, Viola
Lena Thies, Viola
Sebastian Maas, Violoncello

 

Das Philharmonische Streichquintett Hannover, wurde im Jahr 2015 anlässlich einer Uraufführung des Streichquintetts von Peter Winkler aus Mitgliedern der
NDR Radiophilharmonie gegründet.
Im Rahmen des NDR Musikfestes 2015 in Hannover fand bereits das erste Konzert mit der Aufführung des Streichquintetts Nr.2 in G-Dur von J. Brahms beim Publikum ein begeistertes Echo.
Auch im kommenden Jahr werden weitere Konzerte, u.a. im Funkhaus des NDR in Hannover und in der Stadtkirche Glücksstadt stattfinden.

 

Prof. Peter Winkler

Dirigent und Pianist.
1936 in Sachsen geboren.
Sänger im Dresdner Kreuzchor unter Rudolf Mauersberger.
Mit diesem Chor Reisen durch Ost- und Westeuropa.
1955 – 1960 Studium (Dirigieren/Klavier) an der Musikhochschule in Ostberlin. Staats-Examen. Engagements an den Theatern in Berlin (Staatstheater „Unter den Linden“), Essen und Dortmund. Zuletzt
1. Kapellmeister in Heidelberg. Dort u.a. Gründung einer Kammermusikreihe „Musik des frühen 20. Jahrhunderts“.
1973 Ruf an die Hochschule für Musik und Theater Hannover – zunächst als Dozent für Opern- und Lied-Interpretation. Im Jahr 1986 dann Ernennung zum Professor ebd.
Seit 1975 künstlerischer Leiter der KAMMERSYMPHONIE HANNOVER.
Mitglied des Marschner-Trio Hannover und Pianist im Boehr-Trio.
Zahlreiche Konzertreisen in Europa, nach Japan und Südamerika als Dirigent und Lied- oder Kammermusik-Pianist. Schallplattenaufnahmen.
Konzert- und Opern-Repertoire von Bach bis Gubaidulina.
Im Jahr 2000 in den Ruhestand.
Bis 2010 weiterhin Dirigierkurse für Kirchenmusiker und Dirigierstundenten.
Seitdem schwerpunktmäßig Komponieren.
Geplante Uraufführung seines Streichquintetts: 6. März 2016
im Funkhaus Hannover.

 

Friedemann Kober


Friedemann Kober wurde 1954 in Lübeck geboren. Er ist verheiratet und hat drei Töchter. Seine geigerische Ausbildung erhielt er bei den renommierten Professoren André Gertler, Joshua Epstein, Atila Aydintan und Ramy Shevelov an der Staatlichen Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. 1978 erhielt er den Pfitznerpreis für Kammermusik. Es folgten Meisterkurse für Kammermusik bei Professor Sàndor Vegh, Professor Wolfgang Schneiderhan und Raphael Hillyer vom Juilliard-Quartett.
Als Solist und Mitglied des Joachim-Quartetts, des Marschner Klaviertrios und des Joachim Klaviertrios konzertierte Friedemann Kober seit 1978 in zahlreichen Ländern Europas, Afrikas, Asiens und in den USA.
Neben seiner Tätigkeit als erster Geiger in der NDR Radiophilharmonie war Friedemann Kober von 1979 bis 1980 Lehrbeauftragter der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold. Außerdem wirkte er als Assistent von Professor André Gertler bei internationalen Meisterkursen für Violine und Kammermusik. Weiterhin ist er langjähriger Konzertmeister der Kammersymphonie Hannover.

 

Frank Wedekind

Der Hannoveraner Frank Wedekind wurde 1966 geboren und wuchs in Lüneburg auf. Seine künstlerische Ausbildung begann er 1980 bei Professor Atila Aydintan. Von 1990 bis 1993 absolvierte er ein Studium bei Professor Christian Altenburger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover sowie von 1993 bis 1994 an der Musikhochschule Düsseldorf bei Professor Ida Bieler.
Von 1990 bis 1994 übte Frank Wedekind eine Aushilfstätigkeit zunächst beim Stadttheater Hildesheim und dann bei der Staatsoper Hannover aus, bis er 1994 als Erste Violine bei der NDR Radiophilharmonie begann. Zeitgleich wurde er auch Mitglied im Mondrian-Quartett Hannover, mit welchem er neben anderen Musikern der NDR Radiophilharmonie bis 2010 kammermusikalisch konzertierte. Neben seiner Tätigkeit in der NDR Radiophilharmonie spielt der Geiger als Aushilfe in Braunschweig und Kassel. Außerdem ist er Mitglied der Kammersymphonie Hannover, deren Repertoire Werke vom Barock bis zur Moderne umfasst.

 


Lena Thies

Die Bratschstin Lena Thies wurde 1976 in Kiel geboren und begann ihre musikalische Laufbahn zunächst als Geigerin. Ihr Violinstudium absolvierte sie an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden, an der Londoner Royal Academy of Music, sowie an der Universität der Künste in Berlin. Anschließend studierte sie Bratsche bei Prof. Erich Wolfgang Krüger an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Sie war Stipendiatin beim Pacific Music Festival in Japan und beim European Music Festival der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Seit 2002 ist sie Mitglied des Bachkollegiums Stuttgart (Leitung Helmuth Rilling). Vor ihrem Engagement bei der NDR Radiophilharmonie, war Lena Thies von 2005 bis 2013 festes Mitglied im Orchester der Komischen Oper Berlin. Gastverpflichtungen führten sie darüber hinaus u. a. zu den Münchner Philharmonikern, zum NDR Sinfonieorchester sowie zu den Sinfonieorchestern des WDR und des BR. Neben ihrer Orchestertätigkeit ist sie eine gefragte Kammermusikerin. Zusammen mit der Flötistin Alina Gabriel und der Harfenistin Maria Todtenhaupt bildet sie seit 2007 das Trio Croche, 2010 folgte die Gründung des ensembleKOM, das eine eigene Kammerkonzert-Reihe veranstaltet. Zudem ist Lena Thies bei Aufnahmen für ECM vertreten, als Teil eines Sextetts mit der Komponisten und Jazzpianistin Julia Hülsmann und dem Gitarristen Marc Sinan.

 

 

Carolin Frick

 

Die 1981 in Darmstadt geborene Carolin Frick besuchte als Schülerin das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar. Von 2002 bis 2005 studierte sie bei Professor Ulf Schneider an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover Violine. Bei Kathrin Rabus schloss sie 2008 mit dem Diplom ab. Mit einem Bratschenstudium bei Professor Volker Jacobsen (2009 bis 2011) erweiterte sie ihre musikalischen Fähigkeiten.
Erste Erfahrungen als Orchestermusikerin sammelte Carolin Frick im Gewandhaus zu Leipzig, wo sie mit einem einjährigen Zeitvertrag bis 2012 spielte. Im gleichen Jahr begann sie ihr Probejahr bei der NDR Radiophilharmonie. Darüber hinaus wirkt die Bratschistin in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen mit.


Sebastian Maas

 

Der Cellist Sebastian Maas wurde 1961 in Berlin geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn. 1980 begann er seine künstlerische Ausbildung an der Universität der Künste in Berlin bei Professor Wolfgang Boettcher. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Heinrich Schiff und Ralph Kirshbaum.
Während des Studiums war Sebastian Maas Substitut und Aushilfe bei den Berliner Philharmonikern bis er 1987 seine Festanstellung bei der NDR Radiophilharmonie antrat. Neben dieser Tätigkeit ist der Cellist als begeisterter Kammermusiker Mitglied in verschiedenen Ensembles, unter anderem im preisgekrönten Ensemble Libertango.

 

P r o g r a m m

'Quintett Kontraste'

Peter Winkler

(*1936)

 

 

Streichquintett

Zurufe
Dialoge
Schottische Impressionen
Unterwegs

- Pause -

Johannes Brahms

(1833 – 1897)

 

 

Streichquintett Nr.2 G-Dur op. 111

Allegro non troppo, ma con brio
Adagio
Un poco allegretto
Vivace ma non troppo presto

Philharmonisches Streichquintett Hannover
Frank Wedekind, Violine
Friedemann Kober, Violine
Carolin Frick, Viola
Lena Thies, Viola
Sebastian Maas, Violoncello